10. Juni 2018: 90jähriges Bestehen der Nazarethschwestern

Gründerin der Nazarethschwestern
Gründerin der Nazarethschwestern

 

Unsere Ordensgemeinschaft der Nazarethschwestern vom hl. Franziskus wird 90 Jahre alt.

In Freude und Dankbarkeit möchten wir gern am

10. Juni 2018 um 10:30 Uhr
in der Hofkirche zu Dresden

einen festlichen Gottesdienst feiern.

Das Pontifikalamt hält Bischof em. Joachim Reinelt.

90 Jahre … Dienst am Menschen in schwierigen Zeiten
                                                     Ein „junger“ Orden wird 90 Jahre …

Einem Aufruf des Bonifatius-Vereins folgend, kam Mutter M. Augustina 1923 aus Koblenz nach Dresden. Mit Zustimmung des Bischofs Dr. Christian Schreiber gründete sie eine Schwestern-Gemeinschaft, die nach erhaltener Vollmacht von der Religiosen-Kongregation zu Rom vor 90 Jahren, am Herz-Jesu-Fest, dem 15. Juni 1928, von Bischof Schreiber als religiöse Schwestern-Kongregation unter dem Namen Nazarethschwestern errichtet wurde. Nach Jahren segensreichen Wirkens stirbt die Gründerin, Mutter M. Augustina, am 8. Mai 1945 an der Klosterpforte in Goppeln durch mehrere Kugeln eines russischen Soldaten, welcher in das Kloster eindringen wollte.

Die Nazarethschwestern sind dem Werk der Gründerin in den schweren Zeiten des zweiten Weltkrieges, der Nachkriegszeit, in der Zeit der Diktatur des Kommunismus in der DDR und bis heute treu und dienstbereit geblieben. Sie arbeiteten in den Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen in der Familienpflege, Seelsorge, Krankenpflege, in Kindergärten, Pfarrhaushalten sowie im Kinderheim und Altenheim in Goppeln.

Ihr Dienst an den Kindern, Jugendlichen, Alten und Kranken und in verschiedenen katholischen Gemeinden Mitteldeutschlands hat viele Menschen bis heute geprägt.

„ Das Fundament unseres Glückes liegt im Verzicht auf unseren eigenen Willen
– in der gänzlichen Hingabe an den Göttlichen.“
Mutter Maria Augustina